Biokraftstoff - Nachhaltigkeit garantiert.


Biokraftstoffindustrie begrüßt Elektromobilitätsgesetz

Berlin,

Die deutsche Biokraftstoffindustrie begrüßt das heute im Bundestag verabschiedete Gesetz zur Förderung von Elektromobilität in Deutschland. „Elektromobilität und Biokraftstoffe sind natürliche Partner, um mehr Erneuerbare Energien auf die Straße zu bringen“, sagte Elmar Baumann, Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB). Während Elektromobilität im Individualverkehr eine zunehmend wichtige Rolle spielt, ersetzen Biodiesel und Bioethanol fossilen Kraftstoff zum Beispiel im Schwerlastverkehr und in der Land- und Forstwirtschaft. Im Personen- und Güterverkehr ist die Abhängigkeit von fossilem Erdöl mit über 90 Prozent besonders hoch. „Maßnahmen zur Verringerung der Emissionen im Verkehrssektor haben eine hervorgehobene Bedeutung, weil hier auch in den kommenden Jahren mit einem hohen Energieverbrauch und steigenden CO2-Emissionen zu rechnen ist“, sagte Baumann.

Elektromobilität ist sinnvoll, wenn der dafür genutzte Strom aus regenerativen Quellen stammt. Ist der Anteil von Kohlestrom mit hohen Treibhausgasemissionen dagegen so groß wie beim derzeitigen Energiemix in Deutschland, ergeben sich beachtliche CO2-Emissionen durch die Nutzung von  Elektromobilität. „Wir fordern einen beschleunigten Ausbau von Erneuerbaren Energien, um im Verkehrssektor auch mit Elektromobilität die CO2-Emissionen zu senken“, sagte Baumann. „Seit Jahren sind Biokraftstoffe die einzige in größerem Umfang vorhandene Alternative zu fossiler Energie im Verkehrssektor, dies wird kurz- und mittelfristig so bleiben.“ Elektromobilität sei wichtig, da sie diese Rolle der Biokraftstoffe in Zukunft ergänzen.

In Deutschland fahren nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes rund 44 Millionen Personenkraftwagen. Davon werden etwa 100.000 mit einem Elektro- oder Hybridmotor betrieben, das heißt etwa 0,2 Prozent. Biokraftstoffe erreichten nach dem Biokraftstoffbericht der Bundesregierung im Jahr 2013 einen energetischen Anteil von 5,2 Prozent (Vorjahr 5,7 Prozent) am deutschen Kraftstoffmarkt. Biodiesel und Bioethanol verringern die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu fossilen Kraftstoffen um etwa 60 Prozent.

 

Zentrales Fahrzeugregister des Kraftfahrt-Bundesamtes: http://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/2014_b_ueberblick_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=7

 

„Biokraftstoffbericht 2013“ vom 27.8.2014: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/18/024/1802437.pdf

Zurück